Störungsticker:

WOB: 330.000 Euro Projekt: Arbeiten an Bushaltestellen beginnen

Wolfsburg. Insgesamt acht vorhandene Haltestellen sollen nach Informationen der Stadt in diesem Jahr umgebaut und so verbessert werden. Im Wesentlichen findet der Umbau behinderten- und niederflurgerecht statt, der Bürgern die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs erleichtern soll.

So werden beispielsweise Kasseler Bord und Leitpflaster eingebaut. An fünf Punkten wird zusätzlich ein Wartehaus installiert. Die Stadt nutzt für das rund 330.000 Euro umfassende Projekt das Programm des Landes nach der ÖPNV-Infrastrukturförderung der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG).

Begonnen wird in der Woche ab Montag, 3. September, mit den Haltestellen Einkaufszentrum und Zollstraße, beide Reislingen Südwest. In der Von-Droste-Hülshoff-Straße Höhe Einkaufszentrum und an der Ecke Zollstraße werden jeweils beide Haltestellen ausgebaut. In Fahrtrichtung Ost erhält die Zollstraße zusätzlich ein Wartehaus. Bis Ende des Jahres sollen auch die Haltestellen Seeteich und Thingplatz, beide in Neuhaus, sowie die beiden Einstiegspunkten Tucholskystraße in der Lessingstraße (Innenstadt) angefasst werden. Alle vier Objekte erhalten einen Fahrgastunterstand.

Das Land fördert die Vorhaben mit 75 Prozent. Die verbleibenden 25 Prozent teilen sich die WVG und die Stadt. Der Eigenanteil des Antragstellers Stadt wird seit diesem Jahr zudem zu 50 Prozent vom Regionalverband Großraum Braunschweig bezuschusst.

 

Quelle: RegionalWolfsburg
28.08.2018

%d Bloggern gefällt das: